Harry Hachmeister, Seichte Wucht

31.8.2019 – 21.9.2019
Eröffnung: Fr, 30.8.2019, 19 Uhr
Finissage mit Künstlergespräch: Sa, 21.9.2019, 19-22 Uhr (Programmpunkt der Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm 2019)
Öffnungszeiten: Fr: 16-20 Uhr, Sa+So: 14-18 Uhr

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, inneren und äußeren Bedingungen von Haltung, Identität und Look beschäftigen Harry Hachmeister bereits seit dem Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig. Ausgehend vom Selbstporträt ergänzen schon früh Zeichnungen, später Malereien die fotografischen Arbeiten. Seit 2018 widmet sich der Künstler verstärkt dem Medium Keramik. Diese Objekte – selbst Körper, vielleicht sogar Figuren – ergänzen im intermediären Dialog auf wunderbare Weise Hachmeisters ureigenes Sujet: die Bedeutungen und Beziehungen der Formen und Figuren, das Selbst und die nicht endende Frage, was die Welt im Innersten zusammenhält.
Hachmeister öffnet einen Raum in seinem Kosmos und lädt dazu ein, an seiner Ästhetik zwischen Weichheit und Stärke, zwischen Humor und Sinnlichkeit teilzuhaben. Er erinnert uns durch sein Werk daran, dass Perspektiven und Bewertungen der Wahrnehmung nicht reduziert werden können. Die Betrachter*innen werden somit eingeladen und aufgefordert, genau zu beobachten und das Dazwischen in den Fokus zu nehmen, das dem Prinzip der Starrheit und Eindimensionalität in Opposition entgegensteht.

 

Harry Hachmeister, *1979 in Leipzig, studierte bei Prof. Timm Rautert an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig und arbeitet unter dem Künstlernamen Grit Hachmeister. Jüngste Auszeichnungen sind etwa das Stipendium „Gastatelier Gleis 70“ in Zürich (2019), das BS-Projects-Stipendium der HBK Braunschweig (2018), das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn (2015) und das Stipendium der Pollock-Krasner-Foundation New York (2014). Hachmeister nahm an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teil (u.a. „Fotografie und Individuum“, Museum Folkwang Essen, 2010, „Unceasing“, kim? Contemporary Art Centre Riga/Litauen, 2013, „Travestie für Fortgeschrittene“, Galerie für zeitgenössische kunst Leipzig, 2015, „Redemption Jokes“, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin, 2015, „Lesbisches Sehen“, Schwules Museum Berlin, 2018, „Ins Offene“, Kunstmuseum Moritzburg Halle, 2018). Seine Arbeiten sind in mehreren Sammlungen vertreten, u. a. in der Sammlung Hildebrand, der Sammlung Haus N, der Sammlung der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, des Museum Folkwang in Essen und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Zusammen mit Lysann Buschbeck und Kathrin Pohlmann schuf er von 2003-2018 vielfältige Arbeiten unter dem Namen VIP. Seit 2010 erscheint das Magazin DIE STREICHELWURST, was er mit Claudia Gülzow und Pauline Recke betreibt. Harry Hachmeister lebt und arbeitet in Berlin und Leipzig.

www.gritwirkriegendich.blogspot.com

Bildnachweis: Harry Hachmeister, Installationsansicht © Sophia Kesting