Augenhöhe – Heiko Wommelsdorf

Sa 2.9.2017 – So. 24.9.2017
Eröffnung Fr. 1.9.2017, 19 Uhr
geöffnet: Fr.  16 – 20, Sa. und So. 14 – 18 Uhr

Heiko Wommelsdorf beschäftigt sich mit Geräuschen und den Objekten, die diese Geräusche hervorrufen. Dabei schenkt er den Dingen und Klängen die meiste Aufmerksamkeit, die normalerweise unserer Wahrnehmung entgehen: Lüftungsklappen, Dämmmaterial, Abluftrohre sind Materialien, aus denen der Hamburger Künstler seine audio-visuellen Arbeiten schafft. Es entstehen Installationen und Skulpturen, die kaum als solche erkannt werden. Wommelsdorf lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die Infrastruktur von Räumen und ihre Nebengeräusche. Auf subtile Weise rückt er damit Verhaltensweisen und institutionelle Gegebenheiten des Ausstellungsbetriebs in den Fokus und reflektiert diese.
In den Arbeiten von Heiko Wommelsdorf werden ganz unterschiedliche Aspekte miteinander in Verbindung gebracht: Klangforschung, Skulptur, Installation, Raum, Atmosphäre und Architektur sind Parameter seines Werkes, die er in seinen Arbeiten miteinander in Verbindung setzt und erfahrbar macht. Seine Formensprache ist äußerst reduziert und minimalistisch. Gerade deshalb erreicht er ein seinen Arbeiten eine maximale Bündelung der Aufmerksamkeit auf das was (schon) da ist.

„In der Tradition von John Cage setzt Wommelsdorf lediglich Rahmenbedingungen, bietet eine Datenmatrix an, die sich erst im augenblicklichen Rezeptionsprozess zu vermeintlichen Kompositionen verdichtet, die genauso schnell wieder zu Rauschen zerfallen können. Mittelpunkt der Inszenierungen werden so die Wahrnehmungsvorgänge selbst.“
(Sven Lütgen, „Transmediale Automatenpoesie-vom Ereignen der Strukturen. In: „Heiko Wommelsdorf 2007-2012“, Hrsg. Heiko Wommelsdorf, 2013, S. 43. ISBN 978-3-00-041701-6)

Der Künstler wurde 1982 geboren und lebt und arbeitet in Hamburg. Studiert hat er an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel bei Prof. Thorsten Goldberg und Prof. Arnold Dreyblatt, sowie an der HBK Braunschweig bei Ulrich Eller wo er auch seinen Meisterschüler gemacht hat. Er erhielt in den letzten Jahren zahlreiche Auszeichnungen, darunter das HAP Grieshaber Stipendium in Reutlingen. Aktuell ist er Stipendiat bei BS Projects, Stipendium des Landes Nidersachsen an der HBK Braunschweig.

 

Dokumentation der Ausstellung auf Vimeo:

https://vimeo.com/232963089

https://vimeo.com/233455078

 

 

.