Georg Lisek – Last words before standby mode

Ausstellungsdauer: 1. – 16.12.2018
Eröffnung: Freitag, 30.11.2018, 19 Uhr

Exorbitant vielseitige Installationswelten, Interventionen und Verfremdungen im Spiegel medialer Scheinwirklichkeit kennzeichnen das künstlerische Werk Georg Liseks. Er persifliert das generelle Medienbewusstsein und enttarnt dessen Voyeurismus. Projektionen virtueller Realität treffen das reelle Verlangen in der Erwartungshaltung des Betrachters. Letztlich ist der Mensch der Reizüberflutung neuester Techniken gnadenlos ausgeliefert. Auf eine merkwürdig kühle Weise sind Liseks Installationen berührend und stellen zugleich dringliche Fragen nach der Verantwortung des Menschen seinen digitalen Erzeugnissen gegenüber und nach seiner digitalen Identität.

Georg Lisek (*1985 in Berlin) studierte Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bevor er sich mit einem Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle/Saale vollends der Kunst widmete. Eine Vielzahl an Einzelausstellungen sowie Teilnahmen an Gruppenausstellungen führten ihn u.a. ins Drents Museum (Amsterdam) und den Hamburger Bahnhof (Berlin). Seit 2015 ist er Meisterschüler bei Prof. Monika Brandmeier an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und arbeitet zudem als Lehrbeauftragter.

http://georglisek.de/