unboxing realities

Juli 2022 – Juni 2023

Welche Handlungen und Blickwinkel bestimmen unsere Realität und unter welchen Umständen ist es möglich, uns von dieser zu lösen und spekulative Wirklichkeiten entstehen zu lassen?

Wir nehmen an, dass Gegenwarten immer einer kulturellen Urheberschaft unterliegen, von der wir nur bedingt wissen, wer für ihre Konstruktion verantwortlich ist. Im aktuellen Diskurs wird ein tradierter Kanon in Frage gestellt und der Anspruch erhoben, diesen durch diverse Sichtweisen und Positionen zu erweitern. Wenn wir begreifen, dass Realität konstruiert ist und der Deutungshoheit einer Mehrheit unterliegt, wird klar, dass dies Möglichkeiten für parallel existierende Gegenwartskonstruktionen eröffnet. Durch diese Erkenntnis werden Möglichkeitsräume erweitert und Wahrheitsansprüche in Zweifel gezogen.

Im Programmzyklus unboxing realities widmet sich die PUTTE der Frage, auf welchen Annahmen und Konstruktionen die Erzählung unserer Wirklichkeit beruht. Was nistet in den Brüchen unserer Gegenwartserzählung? Wo lässt sich das darin verborgene Unbekannte erahnen? unboxing realities möchte spekulativen Realitäten einen Raum geben – durch das Zusammentreffen verschiedener künstlerischer Positionen, sollen diese flüchtigen Konstellationen, in denen das Unbekannte haust, zugänglich und spürbar werden.

Von Juli 2022 bis Juni 2023 greifen vier Ausstellungsepisoden sowie ein Programm im öffentlichen Raum verschiedene Aspekte dieses Themenkomplexes auf. Die Ausstellungen sollen Ausgangspunkte für ein vielstimmiges Denken anbieten und den roten Faden nach und nach immer tiefer in das Unbekannte führen.

 

para-reality – 1. Episode, 9.–31.7.2022

unlearning identity – 2. Episode, 15.10.–6.11.2022

random creation – 3. Episode, 14.1.–5.2.2023

back to zero – 4. Episode, 6.–28.5.2023

 

artistic research

Zwischen den Ausstellungen soll die PUTTE durch künstlerische Arbeiten mit dem öffentlichen Raum in Verbindung gesetzt werden. Begleitend zum Jahresthema arbeitet ein/e Künstler:in vor Ort und initiiert Interventionen oder Performances im Stadtraum. Marcel Große wird im Jahreszyklus 2022/23 diese Position übernehmen.